Kontaktiere uns

Podcast #56 | Amazon Attribution (Beta)

Podcast-Amazon-Attribution

Vendoren und Seller können externe Werbeeffekte tracken

In Episode 56 führen dich Mareike und Florian in das spannende Thema Amazon Attribution ein. Mit dem Analysetool Amazon Attribution kannst du messen, welche Effekte Search Ads, Social Ads & Co. außerhalb von Amazon auf deine Amazon-Sales haben. So lässt sich feststellen, welche Marketingmaßnahmen auf welchem Kanal wirklich den Umsatz befeuern. Mit im Gepäck haben unsere PPC-Heads außerdem 5 hilfreiche Tipps wie du Amazon Attribution erfolgreich einsetzen kannst. 

Was ist Amazon Attribution?

“Amazon Attribution ist eine Analyse- und Messkonsole, mit der Marken ihre Werbe-Ergebnisse über mehrere Kanäle hinweg verfolgen können“, so Amazon auf der deutschsprachigen Landingpage zum Analysetool.

Als Vendor oder Seller sollest du messen können, welche Werbeeffekte Social Media Ads, Google Ads, Video-Ads & Co. auf deine Amazon-Sales haben. Bei der Attribution geht es darum zu bestimmen, welchen Beitrag verschiedene Anzeigen, Klicks und andere Faktoren im Conversion-Pfad des Kunden zu einem Sale geleistet haben.

Mit Amazon Attribution kannst du ebenfalls tracken, wie erfolgreich dein organisches Marketing ist. 

Organische Marketingkanäle, wie die Social-Media-Seiten, E-Mail-Listen und Blogs deiner Marke, stellen wichtige Möglichkeiten dar, deine treuesten Kunden anzusprechen. Diese Kunden haben eine Aktion durchgeführt, um mehr über dein Geschäft zu erfahren – sie haben sich beispielsweise für deinen Newsletter angemeldet, sind deinen Beiträgen in sozialen Medien gefolgt oder haben den neuesten Artikel in deinem Blog gelesen. 

Im Podcast plaudert Florian aus dem Nähkästchen. Attribution war für ihn schon in seinem Studium ein Thema. 

Was ist die Methodik hinter Amazon Attribution?

Amazon Attribution verwendet ein Last-Click-Attributionsmodell auf 14-Tage-Basis, bei dem Conversions den letzten Klicks zugewiesen werden, statt den jüngsten Aufrufen. 14-Tage bedeutet, dass das Rückblickfenster ab dem Zeitpunkt der Conversion 14 Tage beträgt.

Der letzte Kontaktpunkt bekommt die volle Conversion und somit 100% des Umsatzes zugeschrieben. Vorteil dieses Modells ist, dass nichts doppelt gezählt wird. Durch die transaktionale Ausrichtung von Amazon mit meist eher kurzen Kaufentscheidungsprozessen ist das Last-Click-Attributionsmodell auch durchaus sinnvoll. Florian nimmt aber an, dass Amazon in Zukunft noch weitere Attributionsmodell zur Verfügung stellen wird.

Amazon-Attribution-Last-Click

Amazon Attribution: Last-Click

Das obere Beispiel zeigt, dass der erste Klick auf die Video Ad nicht als Gutschrift betrachtet wird. Dieser Klick liegt außerhalb des 14-Tage Rückblickfensters. Im Last-Click-Modell würde der jüngsten Interaktion, hier der 17. Mai, die Conversion zugeschrieben werden. In dem Fall wird der Klick auf die Anzeige am 12. Mail für den Kauf gutgeschrieben.

Wer kann Amazon Attribution nutzen?

Amazon Attribution ist derzeit für professionelle Verkäufer, die im Amazon-Markenregister eingetragen sind, sowie Händler und Agenturen mit Kunden verfügbar, die Produkte auf Amazon verkaufen. 

Die Amazon Attribution ist noch immer in der Beta-Phase und ist in ihrem Umfang noch begrenzt.

So erstellst du Amazon Attribution Kampagnen

Das Analysetool Amazon Attribution gibt Auskunft über Nutzer, die sich außerhalb von Amazon bewegen auf. Die Analyse ist wichtig, um einzelne Werbeaktionen zu messen und anschließend zu bewerten. Welche Werbemaßnahme war maßgeblich für den Umsatz verantwortlich? Und welche Werbemaßnahme sollte optimiert werden? Das kannst du mit Amazon Attribution messen.  

Anmelden in der Amazon Attribution Console

Nach der Registrierung erhältst du eine Einladungsmail. Damit meldest du dich in der Amazon Attribution Console an. 

Erstellen einer Order

Orders bezeichnen bei Amazon Attribution Kampagnen, die außerhalb von Amazon angelegt wurden. Sie führen zu einer Produktdetailseite oder zum Amazon Brand Store.

Um das Tool zu aktivieren, musst du im Order Level die ASIN des Produktes auswählen, die für die Sales analysiert werden sollen.

Erstellen einer Order-Amazon Attribution

Erstellen einer Order

Attribution Tags für Kampagnen erstellen

Anschließend fügst du Produkte hinzu, für die deine Conversions analysiert werden sollen. Für diese Produkte bekommst du dann einen URL-Tag, den du in deine externen Anzeigen wie Suchanzeigen, Social Media Ads usw. einfügst. Dadurch kannst du den Klick, der auf einer externen Anzeige stattfindet, weiterverfolgen.

Wichtig ist, dass du das nur für die Aktionen machst, die direkt auf deine Amazon Produktdetailseite linken

Außerdem hast du die Möglichkeit, mit Amazon Attribution zu entscheiden, wie sehr du in die Tiefe gehen möchtest. Du kannst also einerseits recht generisch anfangen und einen URL-Tag generieren, den du bspw. für all deine Facebook-Ads nutzt. 

Andererseits kannst du auch mehr in die Tiefe gehen und z.B. zwischen Brand und Non-Brand unterscheiden. Außerdem kannst du natürlich auch für jede einzelne Ad einen URL-Tag generieren und jede Werbemaßnahme einzeln tracken.

Wie kann Amazon Attribution helfen den Umsatz zu steigern?

  • Du kannst herausfinden, welche Marketingaktionen gut performen. In diese kannst du dann bewusst mehr investieren.
  • Du kannst andererseits herausfinden, welche Marketingaktionen schlecht performen. Optimiere diese.
  • Du erfährst, welche Variation besser funktioniert als eine andere Variation. Führst du bspw. einen A/B Tests durch, kannst du eine Anzeige danach abschalten und die andere pushen.
  • Du siehst, ob Shopper auf deine Anzeige klicken, doch nach dem Besuch der Produktdetailseite das Produkt nicht in den Warenkorb legen. Dementsprechend kannst du bspw. hinterfragen, ob deine Anzeige relevant ist oder ob du deine Produktdetailseite optimieren solltest.
  • Du erkennst, ob Shopper dein Produkt in den Warenkorb legen, aber nicht kaufen. In diesem Fall kann es sich lohnen, in Remarketing zu investieren.

Bei all diesen Optimierungsmöglichkeiten kann Amazon Attribution dich unterstützen. Alle die externen Traffic nutzen, kommen also kaum an dem Analysetool vorbei.

Zusammengefasst: Tipps für den Einstieg mit Amazon Attribution 

  1. Wenn du schon mit externem Traffic arbeitest, nutze unbedingt Amazon Attribution. 
  2. Wenn du dein Amazon Werbekonto schon ordentlich optimiert hast und den nächsten Schritt gehen willst: Schalte externen Traffic und nutze Amazon Attribution.
  3. Es ist in Ordnung, wenn du grob anfängst und einen z.B. einen Tag für alle deine Facebook-Ads nutzt. Probier dich ruhig aus, versuche das Analysetool zu verstehen und mache deine ersten Analysen.
  4. Werde detaillierter: Am Ende ist es sinnvoll einen URL-Tag pro Anzeigen zu haben, um wirklich im Detail auswerten zu können.
  5. Last but not least: Werte deine Daten aus und optimiere deine externe Werbung auch dementsprechend.

Amazon Attribution in der Praxis 

In der nächsten Podcastfolge haben wir zum Thema Amazon Attribution einen spannenden Interviewgast eingeladen, der uns einen Einblick in die Praxis geben wird.

Für Fragen und Feedback schreibt uns gerne eine Mail an:

vitamin-a@adference.com

Stay tuned! Alle Episoden des Podcasts "Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC".

Alle Themen des Podcasts “Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC” Episode 56 im Überblick:

  • Intro (00:00-01:19)
  • Was ist Attribution überhaupt? (04:26)
  • Warum ist es interessant, sich mit Attribution auseinanderzusetzen? (07:45)
  • Welches Attributionsmodell verfolgt Amazon? (15:23)
  • Was ist “Amazon Attribution”? (20:00)
  • Wer kann “Amazon Attribution” nutzen? (23:13)
  • Wie kann “Amazon Attribution” genutzt werden? (24:58)
  • Welche Metriken liefert dir “Amazon Attribution”? (29:00)
  • Was ist die Methodik hinter “Amazon Attribution”? (30:23)
  • Wie kann “Amazon Attribution” dir helfen deinen Umsatz zu steigern? (31:06)
  • 5 Tipps, wie du Amazon Attribution nutzen kannst (33:36)
  • Ausblick (34:32)
img-left-jobs-offene-stellen-bottom-2

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Erhalte PPC News und Analysen direkt in deine Inbox

Zum Newsletter anmelden