Podcast #1 | Warum eigentlich Amazon PPC?

Fahrradhütchen und Katzentrockenfutter - warum Amazon PPC lebenswichtig ist

Die Macht von Amazon PPC - mit Strategie zum Erfolg im E-Commerce. Der Marktplatz Amazon wächst rasant und funktioniert nach dem Schema: Der Kunde sucht. Der Kunde möchte finden. Der Kunde kauft. Und das tut der Kunde immer mehr auf Amazon. Im Amazon PPC Podcast sprechen Florian und Mareike über das Wachstum und die Bedeutung von Amazon und die steigende Relevanz von Amazon PPC im E-Commerce. Und warum es ohne Amazon PPC Strategie nicht mehr geht.

Amazon PPC - warum ist Amazon Advertising überhaupt so relevant?

Amazon Advertising ist deshalb so relevant, weil der Shopper fast ausschließlich auf die Sponsored Ads klickt und kauft. Wenn du dein eigenes Such- und Kaufverhalten überprüfst, dann wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du deine Produktsuche auf Amazon startest und du sicherlich auf eine der Sponsored Ads klickst. Unser CEO Florian kauft bei Amazon für seine Tochter ein: Ich brauche Straßenhütchen, damit sie gut Fahrradfahren kann und mach` einfach die Amazon App auf.” Und das ist auch schon ein Erfolgsfaktor: Einfach finden für den Kunden.

Mehr als 50% aller Produktsuchen starten bei Amazon und nicht bei Google. Und diese Produktsuchen werden mit Sponsored Ads oftmals besser bedient, ohne dass der Shopper erst in das organische Listing scrollen muss. Mit Amazon PPC erreichst du auf Amazon also Käufer, die an deinem Produkt interessiert sind.

Damit ist für diese Zielgruppe Amazon die relevanteste Produktsuchmaschine.

 

Happymaker und erste Sahne Kundenservice - It’s Amazoning

Amazon ist mega praktisch und macht glücklich, “... vor allem mit dem Prime Programm ist Amazon natürlich extrem kundenfreundlich”. Du suchst, du findest und das Produkt wird kostenlos und innerhalb von 24 Stunden geliefert, teilweise sogar noch am gleichen Tag. Auch “Der Kundenservice ist allererste Sahne”, so Florian, falls du was reklamieren musst.

Mehr als 50% aller Produktsuchen starten bei Amazon. Klar, mag Google das nicht so gerne, zeigt aber definitiv die Relevanz von Amazon als Händler und als Plattform zu verstehen. Amazon ist der Kundenmagnet. 

Wo führt das hin? 

Die hohe kundenseitige Nachfrage führt zu starkem Umsatzwachstum bei Amazon. Zwischen 2007 und 2019 ist Amazons Umsatz fast exponentiell gewachsen. Und es ist kein Ende in Sicht.

Wie schafft es Amazon diese Relevanz / Wachstum zu realisieren?

Amazon hat es geschafft den Marktanteil im E-Commerce in Deutschland und weltweit auf ca. 50% zu erhöhen. Die Hälfte des E-Commerce Umsatz wird also auf Amazon umgesetzt.

Aber wie schafft Amazon das? “Nur ein netter Kundenservice führt nicht dazu, dass ich Hütchen kaufe”.  Die Hütchen müssen ja auch auf Amazon gelistet sein. Dafür hat Amazon den Marktplatz geöffnet. Seller und Händler können auf der Plattform ihre Produkte verkaufen. “Das ist der Umsatztreiber in den letzten Jahren gewesen für Amazon”, sagt Florian.

Der Marktanteil am E-Commerce von Amazon lag 2010 noch bei 25%, jetzt liegt Amazon bei bei 50% Marktanteil.

Amazon Eigenhandel nur 20%

Der Eigenhandel, den Amazon betreibt, ist konstant bei 20% geblieben. Im Umkehrschluss heißt das gleichzeitig, dass das Wachstum von Amazon über den Marketplace generiert wurde. Der Anteil stieg in den letzten Jahren von 6,7%  auf ca. 30%.

Yeah, Fahrradhütchen sind auf Amazon zu finden und auch noch schnell da. 🙂

Amazon hat sich geöffnet und sehr viele Händler angebunden, die sehr viele Produkte anbieten. Das führt natürlich zu wachsender Konkurrenz auf der Plattform.

ASIN Wahnsinn

Nach einer Analyse von Amalyze aus 10/2019 sind 586 Millionen ASINs auf Amazon.de aktiv. Wow! Pro Monat werden Millionen von Produkten neu gelistet. Allein im Oktober 2019 wurden 131 Millionen neue ASINs auf Amazon.de gelistet. 

Wie gehe ich als Händler damit um?

Fahrradhütchen und Katzentrockenfutter benötigt? Die Suchergebnisseite bei Amazon besteht fast nur aus Sponsored Products. Als Händler bleibt mir gar nichts anders übrig als Amazon PPC zu betreiben. Der Kunde ist grundsätzlich bequem und will nicht scrollen bis zum organischen Produktlisting. Die Sponsored Ads sind sofort sichtbar und werden vom Shopper höchstwahrscheinlich auch als erstes angeklickt.

Fahrradhütchen und Katzentrockenfutter benötigt? Die Suchergebnisseite bei Amazon:

Bild: Katzenfutter und Sponsored Ads auf Amazon 

 

Bild: Fahrradhütchen und Sponsored Ads auf Amazon

 

Ohne Strategie gehst du unter 

Ohne Strategie geht es allerdings nicht. Denn auch im Amazon PPC Bereich hast du einen hohen Wettbewerb. “Die Zeiten in denen ich einfach eine Anzeige schalte und es läuft, sind vorbei”, so Florian. 

Stay tuned! Welche Strategien und Kampagnentypen es gibt und wir ihr damit euer Amazon PPC optimiert, hört ihr in Episode 2 in unserem Podcast “Vitamin A – Deine Dosis Amazon PPC.”

 

Alle Themen des Podcasts “Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC” Episode 1 im Überblick:

  • Wer ist Mareike Geidies?  (1:44)
  • Wer ist Florian Nottorf? (2:59)
  • Um was geht es in diesem Podcast (ab 3:47)
  • Warum eigentlich Amazon Advertising? (4:59)
  • Persönliches Kaufverhalten - wo und warum kauft unser CEO Florian Fahrradhütchen? (5:55)
  • 66% der Shopper fangen bei Amazon an - und nicht bei Google (6:18)
  • Warum ist das so? (7:12)
  • Wo führt das hin? (9:17)
  • Wie schafft Amazon eigentlich diese Relevanz um diesen Wachstum zu realisieren? (10:17)
  • Wodurch hat Amazon Marktanteile gewonnen? (12:06)
  • 586 Millionen ASINs auf Amazon aktiv (13:40)
  • Wie gehe ich als Händler damit um? (14:52)
  • PPC für Katzenfutter - ernsthaft? Ja. (17:59)
  • PPC nicht gleich Erfolg ohne Strategie (19:31)
  • Werbeausgaben von Amazon (21:15)
  • Amazon PPC gewinnt Relevanz (22:48)
Keine weiteren Einträge