Deine Amazon Q4 Checkliste für den Prime Day, Cyber Week & Co.

Q4 steht kurz bevor. Und dieses Jahr wird die spannendste Saison des Jahres für Seller und Vendoren noch aufregender: Nicht nur Black Friday, die Cyber Monday Woche und das direkte Weihnachtsgeschäft im Anschluss fallen in dieses aufregende Quartal.

Den Auftakt bildet der Prime Day, der nun offiziell für den 13. und 14. Oktober angekündigt wurde.

Um bestmöglich von den verkaufsstärksten Wochen des Jahres als Seller oder Vendor zu profitieren, solltest du dich vorab gut auf die Kauflaune der Shopper auf Amazon vorbereiten. 

 

🎁 Deine Checkliste für ein erfolgreiches Q4

Fokussiere dich auf deine Bestseller: Konzentriere dich in den nächsten Wochen insbesondere auf den Verkauf deiner meistverkauften und stärksten Produkte, also auf Produkte mit mehr als 3 Sterne-Bewertungen. Überprüfe und optimiere deine Produktdetailseiten, u.a. den Titel, die Bilder und die Produktinformationen.

Sorge für hohe Lagerbestände: Behalte die Lagerbestände im Auge und stocke im besten Fall dein Lager vor dem Saisonstart entsprechend auf, um die erhöhte Nachfrage zu decken.

Prüfe und optimiere deine Keywords: Identifiziere mit Hilfe deiner Auto-Kampagnen Top-Keywords und buche sie in deine manuellen Kampagnen ein. Analysiere ausführlich, welche Keywords nicht konvertieren und schließe sie als negative Keywords aus, um Kosten zu senken. 

Stelle ausreichend Budget zur Verfügung: Um sicherzustellen, dass deine Anzeigen den ganzen Tag ausgespielt werden, ist es wichtig, dass du dein tägliches Budget erhöhst.

Passe deine Gebote an: Erhöhe deine Gebote auf den Top-Keywords, damit deine Anzeigen auch garantiert ausgespielt werden. Lockere deine Portfolio-Ziele als Adference User. Möchtest du beispielsweise um 50% höhere Gebote, dann lockere das Ziel entsprechend um 50%. Deine Gebote erhöhen wir mit dem nächsten Gebotslauf.

Nutze die Marketingaktionen von AMS: Erhöhe die Sichtbarkeit und damit die Sales deiner Produkte, indem du für deine Sponsored Products Kampagnen das Promotion-Programm von Amazon nutzt, z.B. Coupons, Rabattcodes oder dynamische Preisreduzierungen.

Prüfe die Blitzangebote deiner Wettbewerber: Stimmt dein Produktangebot mit dem Blitzangebot eines Wettbewerbers überein? Setze ähnliche Preise für deine entsprechenden Artikel, damit dein Produkt ggf. in der Buy Box nachrutscht.

Beachte die verlängerte Rückgabefrist bei der Planung von Rabatten. Zwischen 1. Oktober und 31. Dezember auf Amazon verkaufte Produkte können bis zum 31. Januar zurückgegeben werden. Höhere Rabatte während der Cyber Week und am Black Friday im November könnten zu einem Anstieg der Retouren von am Prime Day gekauften Produkte führen.

Du nutzt Adference? Dann lockere deine Portfolio-Ziele und erhöhe deine Portfolio-Budgets, um sicherzustellen, dass wir deine Gebote entsprechend zur Saison erhöhen können und deine Anzeigen immer präsent sind. Vergiss aber nicht, die Ziele nach Saison / Sale-Ende wieder zu senken!

Halte dich an den Fahrplan durch unsere Ressourcen für ein erfolgreiches Q4:

🎧 Vitamin A Podcast – Prime Day Special mit Tanja und Lucas von Finc3 Commerce

🎧 OMR Education Podcast – Amazon Q4 Spezial mit Florian Nottorf von Adference

🎥 Amazon Best Practices Webinar – Prime Day Recap

📖 Schnelle Boosts für Weihnachten

📖 Cyber Week - Last Minute Hacks für deine Amazon Advertising Kampagnen

 

 

Wie unterstützt Amazon Seller und Vendoren in den kommenden Wochen?

Amazon reduziert die eigene Bestellung von Retail-Produkten in den nächsten Monaten, um Seller und Vendoren eine höhere Produktanzahl bieten zu können. Dennoch hat Amazon in den Logistikzentren Mengenbegrenzungen von Produkten eingeführt. Laut Amazon besteht aber kein Grund zur Sorge: Für einen Verkaufszeitraum von drei Monaten wird es für die meisten Produkte ausreichend Platz geben.

    • Die maximal zulässige Liefermenge wird von Amazon wie folgt berechnet: Maximale Liefermenge = Maximal zulässige Lagerbestandsmenge - Auslastung.
    • Mehr Kapazität: Zugleich baut Amazon seine Kapazitäten aus. Allein bis zum Ende des Jahres plant das Unternehmen 33 weitere Logistikzentren in den USA zu eröffnen. Somit vergrößert sich die maximale Lagerkapazität von Produkten in Standardgröße um ca. 35 Millionen Kubikfuß im Vergleich zum Vorjahr.
    • Anpassung des Schwellenwerts für den Lagerbestandsindex: Der Lagerbestandsindex (LBI) wurde ab dem 16.08.2020 auf 500 angepasst. Somit stellt Amazon sicher, dass auch wirklich alle Produkte in der Hochsaison genügend Platz haben. Wer einen LBI unter 500 aufweist, unterliegt bis zum Ende des Jahres gewissen Beschränkungen.

 

Nutze deine Learnings aus dem vergangenen Jahr

Du hast bereits Erfahrungen in Q4 2019 auf Amazon als Seller oder Vendor gesammelt? Dann mach dir diese Erfahrungen zu Nutze!

Unser WebinarAmazon Best Practices Webinar – Prime Day Recap” zeigt dir, wie du die Zahlen aus dem vergangenen Prime Day interpretieren und die Learnings für die kommende Saison nutzen kannst. 

 

Wir wünschen euch eine erfolgreiche, verkaufsstarke Zeit! 🚀

 

 

Keine weiteren Einträge