Podcast #24 | Amazon Prime Day Special mit Lukas und Tanja von Finc3 Commerce

Amazon Prime Day 2020 – Alles anders?

Premiere – in Episode 24 begrüßen wir gleich zwei Gäste: Tanja Weber und Lukas Helmers von der Finc3 Commerce aus Hamburg – einer der führenden deutschen Amazon Agenturen. Das Deal-Event Prime Day 2020 steht bevor und trotzdem ist dieses Jahr alles anders. Wann findet der Prime Day 2020 statt? Was haben Lukas und Tanja für Erfahrungen mit dem Deal-Event bisher gemacht? Was sind ihre Empfehlungen für den Prime Day 2020?

 

 

News: 28.09.2020

Update: Der Prime Day 2020 findet am 13. und 14. Oktober statt

***************************************************************

Amazon Prime Day 2020 – Wann findet das Deal-Event statt?

Der Amazon Prime Day 2020 wird voraussichtlich in der Woche vom 12.10. bis 18.10.2020 stattfinden. Tanja und Lukas von Finc3 Commerce und auch Florian und Mareike gehen aktuell vom 13.10. und 14.10.2020 aus. Somit wäre das Shopping-Event nur einen Monat vor dem Black Friday und Cyber Monday. Es kann auch immer noch sein, dass das jährliche Deal-Event exklusiv für Prime-Mitglieder dieses Jahr nicht stattfindet. Der Termin für den Prime Day 2020 in Deutschland wurde noch nicht offiziell bekannt gegeben. 

Vom 15. bis zum 16. Juli 2019 wurden jedoch laut dem Versandhändler über 175 Millionen Produkte verkauft. Eine Zahl, die darauf hoffen lässt, dass der virtuelle 48-Stunden Shopping-Marathon auch in diesem Jahr stattfindet.

Steht den Amazon Werbetreibenden ein heißer Shopping Herbst bevor?

Wann sollte ich als Werbetreibender am Prime Day teilnehmen?

Lukas und Tanja haben als Performance Marketing Manager schon Erfahrung mit dem Prime Day gesammelt. Festgestellt haben sie, dass die Klickpreise in einigen Kategorien extrem ansteigen. Der Wettbewerb auf der Plattform ist am Prime Day schon extrem. Es gibt auch Kunden, die keine Deals einstellen, da sie die Profitabilität nicht gewährleisten können.

Was interessant ist, so Tanja, dass es mit dem Prime Day alleine nicht getan ist. Es gibt auch die Lead-up Phase. Die Impressions steigen bereits eine Woche vor dem Prime Day und die Kickpreise sind noch moderater. Theoretisch ist es also möglich vor dem eigentlichen Deal-Event die Conversionrate zu verbessern, da die Gebote noch nicht so hoch sind wie am Prime Day selbst.

Heißt das im Umkehrschluss, dass der Prime Day nicht effizient ist? Eher nicht, da es durchaus Kunden gibt die Sichtbarkeitsziele haben. Gerade zum Prime Day ist so viel Traffic auf dem Amazon Marketplace, dass du deine Produkte in das Gedächtnis deiner potentiellen Kunden pflanzen kannst, auch wenn diese erst später konvertieren. 

Gründe für die Teilnahme am Prime Day:

  • Zielgruppen mit Prime-Abonnement erreichen die Amazon vor, während und nach dem Prime Day besuchen 
  • Neue Zielgruppen erreichen (Sichtbarkeit)
  • Verkäufe aus deinem Produktportfolio steigern 

Lukas benennt zwei Indikatoren für Produkte, die prädestiniert sind für den Prime Day: 

  • Produkte, die auch sonst eine hohe Konvertierungsrate haben, werden auch am Prime Day gut funktionieren. Vielleicht ist der Prime Day dieses Jahr auch schon der Auftakt zur Weihnachtsshopping-Saison? 
  • Nachfrage für High-Involvement Produkte am Prime Day auflösen
    Auch wenn es nahezu in jeder Kategorie rund um den Prime Day wieder Millionen reduzierter Produkte geben wird, sind doch gerade High-Involvement Produkte, wie Fernseher oder Spielekonsolen, Kaffeevollautomaten und andere begehrte Elektrogeräte die beliebtesten Schnäppchen. Potentielle Kunden sind bereits in der Consideration-Phase und der Klick zum finalen Kauf wird am Prime Day mit einem Special-Deal-Preis geradezu unausweichlich.

Viele Shopper fiebern dem Prime Day entgegen, um am Prime Day das teure Produkt zu einem günstigen Preis zu erstehen.

Amazon Prime Day: Die ideale Vorbereitung für den Prime Day 

Das Ziel der Werbetreibenden ist es, Kunden in der Consideration-Phase am Prime Day zu erreichen. Die Bereitschaft zum Konvertieren, ist am Prime Day extrem hoch. Wir sprechen mit Tanja und Lukas über die ideale Vorbereitung für den Prime Day:

  • Marken-Keyword bewerben
    Mit deinem eigenen Markenangebot präsentierst du dein Markenprodukt ganz oben auf der Suchergebnisseite. Gerade am Prime Day ist der Shopper recht sprunghaft.
  • Top of Search sichtbar für relevante Keywords
    Während des gesamten Prime Days mehrmals am Tag überprüfen, ob du für deine relevanten Keywords sichtbar bist.
  • Out of Budget vermeiden 
    Am Prime Day steigen die Klickpreise. Es gilt umbedingt zu vermeiden, dass das Budgetlimit dazu führt, dass deine Sponsored Ads nicht mehr ausgespielt werden können. Am Prime Day selbst lohnt sich ein permanentes Monitoring des Budgets, um bei Bedarf gleich einzugreifen.
  • Always-on Kampagnen & Prime Day Kampagnen
    Um Budgetlimits smart zu umgehen ist es hilfreich die Always-on Kampagnen zu kopieren und eine separate Prime Day Deal Kampagnen aufzusetzen. Die Gebote und das Budget setzt du in diesen Spezial-Kampagnen höher, um die Sales auch mitzunehmen. 👉Die Kampagnen solltest du mit einem Start- und Enddatum versehen.
  • Sponsored Display Anzeigen 
    Sponsored Display Anzeigen sind prädestiniert für den Prime Day. Der Shopper ist wesentlich mehr Produktdetailseite unterwegs. Das Produkt-Targeting mit Sponsored Display Anzeigen sollten Advertiser für den Prime Day 2020 mitnehmen. 
  • Amazon Store-Seiten nutzen
    Ein Amazon Store für die eigene Marke bietet die Möglichkeit die eigene Marke herauszustellen sowie das gesamte Sortiment abzubilden. Am Prime Day kannst du dann deine Deals im Store präsentieren.
  • Kampagnenbudgets in der Lead-in Phase
    Schon ca. 1 Woche vor dem Prime Day die Kampagnenbudgets erhöhen. In der Lead-in Phase verhalten sich die Conversions ähnlich wie direkt nach dem Prime Day.
  • Halo-Sales Effekt in der Lead-out Phase 
    Lukas weist noch auf den Halo-Effekt hin. Der Brand-Halo Effekt bei Amazon kann nach dem Prime Day besonders spürbar sein. Der Shopper konvertiert ggf. erst nach dem Prime Day, ist aber durch deine Prime Day-Deals erst auf deine Produkte aufmerksam geworden. Die Lead-out Phase des Prime Days 2020 könnte auch schon die Lead.in Phase für den Black Friday sein.

20180123_Tanja_023

Tanja Weber - Performance Marketing Manager bei der  Finc3 Commerce 

20180123_Lukas_2_035 (1)

Lukas Helmers - Performance Marketing Manager bei der  Finc3 Commerce 

 

Für Fragen und Feedback schreibt uns gerne eine Mail an:

vitamin-a@adference.com

Stay tuned! Alle Episoden des Podcasts "Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC".

Alle Themen des Podcasts “Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC” Episode 24 im Überblick:

  • Vorstellungsrunde: 

    # Tanja und Lukas: Performance Marketing Manager bei Finc3 Commerce (02:00)

    # Wieviele Prime Days habt ihr schon erlebt? (03:28)

    # Wie sind bei euch Amazon SEO und Amazon PPC verzahnt? (04:26) 

    # Was sind die Ziele eurer Kunden? (05:55)

    # Gibt es eine Best Practice Kampagnenstruktur für den Prime Day? (12:15)

    # Wie haltet ihr euch auf dem Laufenden zu Amazon PPC Themen? (15:05)

  • Prime Day 2020: Wann findet das Deal-Event statt? (18:43)
  • Was sind eure Erfahrungen und Learnings mit dem Prime Day in Hinblick auf eure Kunden? (19:55)
  • Ist der Prime Day 2020 der Auftakt zur Christmas Shopping Season? (30:19)
  • Wie bereitet ihr PPC Kampagnen für den Prime Day vor? (31:00)

# Prime Day Kampagnen & Always-on Kampagnen (31:30) 

# Produkt-Targeting als Zusatzoption (36:37)

# Store-Seiten für Prime Day Deals (37:12)

  • Sind die Gebote proportional zum Anstieg der Nachfrage am Prime Day? (39:12)
  • Die Tage vor dem Prime Day und dem Black Friday - wie verhalten sich die Gebote und die Conversionrate? (41:17)
  • Was sollte ich rund um den Prime Day unbedingt vermeiden? (42:59
Keine weiteren Einträge