Kontaktiere uns

Podcast #86 | ​​5 Dinge, die im Amazon Advertising dieses Jahr wirklich wichtig waren

Der Amazon Advertising Rückblick 2021

Das ist die letzte (reguläre) Folge Vitamin A - zumindest in diesem Jahr. Florian und Mareike lassen das Jahr 2021 Revue passieren. Haben sich ihre Vorhersagen im Amazon Advertising für 2021 bewahrheitet? Wie haben sich die CPCs in diesem Jahr entwickelt? Genießt die unterhaltsame Folge. Frohe Weihnachten.

#1  Sponsored Display in 2021 - the rising Star 

Anfang des Jahres haben Florian und Mareike vorhergesagt, dass Sponsored Display-Anzeigen groß im Kurs stehen werden. Und so ist es auch gekommen. 

Mit Sponsored Display stellt Amazon eine Display-Lösung zur Verfügung, die Marken dabei hilft, während des gesamten Einkaufsvorgangs mit relevanten Anzeigen ansprechbare Zielgruppen zu erreichen. Außerdem ist es erstmals möglich, die Werbung nicht nur nach Keywords oder Produkte auszurichten, sondern auch nach bestimmten Nutzern.

Vor allem die Möglichkeit des nutzerbasierten Targetings nach bestimmten Eigenschaften, die auf dein Produkt einzahlen sowie die super Platzierungsmöglichkeiten auf und außerhalb von Amazon, machen den Kampagnen- und Anzeigentyp Sponsored Display so spannend für Werbetreibende. 

 

#2  Änderungen im Budgetmanagement

Amazon hat 2021 auch neue Funktionen im Budgetmanagement released:

 

#3  Internationalisierung, Lager- und Auffüllbeschränkungen

Für Amazon-Händler:innen bietet der Verkauf der Produkte auf verschiedenen europäischen Marktplätzen die Chance den Kundenstamm zu vergrößern.

So ist es bspw. seit diesem Jahr möglich, gesponsorte Anzeigen in den Niederlanden, Singapur und Schweden zu schalten.   

Wenn du auf dem deutschen Amazon-Marktplatz bereits erfolgreich bist, kann der nächste Schritt also durchaus sein, international auf Amazon zu verkaufen und zu werben. Zudem spielt bei Internationalisierung auch die Möglichkeit der Einlagerung der Produkte über Programme wie Fulfillment by Amazon (FBA) eine wichtige Rolle.

Aufgrund zu hoher Anliefervolumen steuert Amazon nun jedoch gegen und verschärft die Amazon-FBA-Auffüllbeschränkungen für Händler:innen.

Generell bleibt festzuhalten, dass Florian und Mareike im Bereich Internationalisierung für 2021 mehr erwartet haben. Sie hatten z.B. vermutet, dass noch mehr europäische Länder dazukommen würden. Dennoch ist und bleibt es ein spannender Bereich. 

 

#4 Wie haben sich die Klickpreise entwickelt?

Die Klickpreise sind vor allem in 2021 enorm angestiegen. Wir haben den Zeitraum Oktober 2019 bis Oktober 2021 analysiert und festgestellt, dass wir im Oktober 2019 einen durchschnittlichen Klickpreis in Höhe von 0,35 €  hatten. Im Oktober 2021 dagegen haben wir bereits einen durchschnittlichen Klickpreis in Höhe von 0,63 €. 

ABER: Der Klickpreis steigt zwar, jedoch  der Umsatz ist ebenfalls gestiegen. Der durchschnittliche Umsatz pro Bestellung lag im Januar 2020 bei ca. 30 €, im November 2021 schon bei durchschnittlich 70 €. Entweder ist es das Ergebnis von steigenden Klickpreisen und nur noch Werbetreibende schalten Ads, die es sich leisten können oder die Produktpreise sind gestiegen oder die Shopper:innen kaufen einfach mehr auf Amazon ein. Eine eindeutige Erklärung gibt es nicht.

 

#5  Wie lief der Black Friday für Seller in 2021?

Hinsichtlich des Black Friday 2021 haben wir uns den Zeitraum Freitag (Black Friday) bis Montag (Cyber Monday) im Vergleich zur Vorwoche angesehen. Wir sehen, dass der Umsatz sich verdoppelt hat und die Klickpreis sich nahezu verdreifacht haben - aber die Conversion Rate ist gleich geblieben. Was sagt uns das?

  • Die Shopper:innen haben insgesamt mehr bestellt und auch der durchschnittliche Warenkorb hat sich fast verdoppelt, d.h. bei einer gleichen Conversion Rate und doppelten Umsatz pro Bestellung, hat sich der Klickpreis verdreifacht! Der ACoS hat sich auch um ca. 50% erhöht.

#86 Blog BestellwertDer durchschnittliche Bestellwert stieg

#86 Blog doppelte SalesDoppelte Sales, aber es war teuer!

  • Der Black Friday ist der Tag mit der absolut besten Conversion Rate. Wir sehen einen durchschnittlichen Anstieg der Conversion Rate am Black Friday um 25%. Der Samstag, Sonntag und auch Cyber Monday sind wesentlich schlechter. 
  •  

#86 Blog Conversion Rate Black FridayStark gestiegene Conversion Rates am Black Friday, aber ein schneller Abfall danach

  • Der Konkurrenzdruck war enorm und die Klickpreise gingen durch die Decke

#86 Blog CPCs Stark angestiegene CPCs 

➡️Für das nächste Jahr schlussfolgern wir dementsprechend daraus: Es gibt keine "Black Friday-Gebote" für das gesamte Wochenende - Du solltest deine Gebote für jeden Tag einzeln erhöhen!

(Anmerkung: Die Datenbasis bilden unsere Kundenkonten inkl. großer Brands.)

Fazit 

Sponsored Display Ads haben dieses Jahr enorm an Bedeutung gewonnen. Anfang 2021 waren die Klickpreise für Sponsored Display Ads noch relativ gering, doch auch hier steigen die Klickpreise an. Das zeigt wieder, wie wichtig es ist, zu den Early Adopters in der Amazon Advertising-Welt zu gehören. Aber keine Sorge: Mit unseren beiden Amazon PPC Influencern Mareike und Florian seid ihr immer up to date zu Sponsored Display Ads und allen weiteren Themen zu Amazon PPC. 😎

Weiterführende Links zum Thema Amazon Advertising 

Amazon PPC Guide 

Sponsored Brands Guide 

Sponsored Display 

Amazon Advertising - das musst du wissen 

So berechnest du deine Ziel-ROAS und AcoS für Amazon PPC 

img-left-jobs-offene-stellen-bottom-2

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Erhalte PPC News und Analysen direkt in deine Inbox

Keine News mehr verpassen