Podcast #62 | Das optimale Amazon Produkt-Listing mit Emre Özmeral von Oetker Digital

Wie du mit deinen Produkten ein besseres Ranking erzielst

In Episode 62 sprechen Mareike und Florian mit Emre Özmeral von Oetker Digital über das optimale Amazon Produkt-Listing. Emre erklärt was ein PIM-System ist und welche Prozesse im Bereich Amazon SEO automatisiert werden könnten. Zudem erläutert Emre, wo die Herausforderungen im Verkauf von Lebensmittelprodukten im Vergleich zu anderen Kategorien besteht und worin der große Vorteil im Online-Bereich liegt.


Emre Özmeral ist Digital Shelf Strategist bei Oetker Digital - was beinhaltet sein Job?
Amazon SEO bei Oetker Digital - wie geht ihr vor?
Produktfotos für das Listing - wie wichtig sind Produktfotos für das Listing? 
Usability und Conversion Rate - der Kunde im Fokus
Amazon SEO und Amazon PPC - Wie greift beides ineinander bei Oetker Digital?
Rezensionen - sind sie ranking relevant?
Wie nutzt Oetker Digital PIM?
Welche KPIs und Metriken nutzt Oetker Digital, um den Erfolg im Amazon SEO zu messen?
Wie sieht Emre die Zukunft des Lebensmittelhandels auf Amazon?
Wie hält Emre sein Amazon Advertising Wissen aktuell?

Emre Özmeral ist Digital Shelf Strategist bei Oetker Digital- was beinhaltet sein Job?

Oetker Digital verbindet und unterstützt die Traditionen der Oetker-Gruppe mit digitalen Ideen, Innovationen und neuen Geschäftsmodellen. Dabei unterstützen sie Marken wie u.a. Dr. Oetker, Henkell-Freixenet und Radeberger, oder auch Hotels der Oetker Collection. 

Emre ist Digital Shelf Strategist und ist derjenige, der einen Überblick über die Anforderungen und Wünsche der Stakeholder hat. Er definiert zusammen mit den Stakeholdern eine passende SEO-Strategie für die unterschiedlichen Marktplätze. 

 

Emre Özmeral - Digital Shelf Strategist bei Oetker Digital

Emre Özmeral - Digital Shelf Strategist bei Oetker Digital

Amazon SEO bei Oetker Digital - wie geht ihr vor?

Wie gehen Emre und sein Team vor, wenn das Produkt-Listing optimiert werden soll. Emre unterscheidet dabei, ob das Listing optimiert für ein bestehendes Listing optimiert werden soll oder ob das Produkt auf Amazon neu gelauncht wird.

1. Bestehendes Produkt-Listing: Monitoring, Analysieren, optimieren

Die Performance des Produkt-Listings wird regelmäßig beobachtet und analysiert. Wenn in dem Prozess festgestellt wird, dass definierte Key Performance Indicator nicht eingehalten werden, werden auf Grundlage der definierten SEO-Strategie To Dos abgeleitet. 

2. Neues Produkt-Listing: Sind Produkte “retail ready” für Amazon?

In Zusammenarbeit mit dem Key Account Management werden Produkte ausgewählt, die auf den Marktplätzen neu gelauncht werden sollen. Produkte im Lebensmittelbereich weisen eine geringe Marge auf. Aus diesem Grund erfolgt die Auswahl neuer Produkte nach bestimmten Faktoren:

  • Wie hoch ist die Verkaufschance des Produktes auf dem Markt?
  • Ist es möglich ausreichend Content für das Produkt zu produzieren?
  • Sind in der Kategorie Produkte von potentiellen Konkurrenten gelistet?
  • Ist ein Marktwachstum in dieser Kategorie zu erwarten?

💡 Das Tracken von Konkurrenz-Produkten kann Aufschluss über das Potenzial der Produkte geben. Steigen die Produkte im organischen Ranking, kann das ein Indikator dafür sein, dass sich das Produkt gut verkauft bzw. User sich dafür interessieren. 

💡Im Podcast #36 sprechen Mareike und Florian mit Arved von Finc3 Commerce zu Retail Readiness auf Amazon.

💡 Im Podcast #54 ist Emres Teamkollege Ilan zu Gast und geht auf Marktplatzstrategien ein.

Produktfotos für das Listing - wie wichtig sind Produktfotos für das Listing?

Der User kauft vermehrt online ein. Gerade auf Amazon, so Emre, stellen Produktbilder den größten Point of Sale für den Kunden auf Amazon dar. Oetker Digital arbeitet mit entsprechend aufgesetzte Guidelines, die die wichtigsten Kriterien für die Produktfotos beinhalten und eine Einheitlichkeit garantieren sollen. Die Richtlinien enthalten u.a.: 

  • Pixelgröße der Bilder
  • Aufbau des Produktbildes
  • Emotionalität des Produktes

Dabei ist das Hero Image für die Handynutzung extrem wichtig. Das kleine Smartphone-Display funktioniert anders. Wenn Brands und Retailer hier nicht mobile-fokussiert denken, riskieren sie Kaufabbrüche. 

“Mobile Ready Hero Images” setzen Standards für die mobile Produktabbildung. Sie garantieren eine optimierte Erkennbarkeit von allen Elementen auf Produktbildern und lassen sich mit folgenden Merkmalen festhalten:

  • Packungsgröße
  • Produktvariante
  • Produkttyp
  • Marke

 

Oetker Produkt auf Amazon - Desktop Version

Oetker Produkt auf Amazon - Desktop Version

 

Oetker Produkt auf Amazon - Mobile Version

Oetker Produkt auf Amazon - Mobile Version

 

Weitere Informationen zu dem Anforderungsprofil von Amazon zu seinen Produktbildern.

Usability und Conversion Rate - der Kunde im Fokus

Im Produkttitel sollten alle Main Keywords enthalten sein. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass der potentielle Kunde zu seiner Suche, das passende Produkt findet. Ein optimierter Produkttitel kann in Folge dessen die Sichtbarkeit, dass Suchvolumen und die Conversion steigern.

Die Usability sollte bei der Content-Gestaltung nicht vergessen werden. Die Verwendung von allen relevanten Keywords ist dann nicht sinnvoll, wenn die Benutzerfreundlichkeit darunter verloren geht. Der Produkttitel und das Produktfoto stehen im Fokus des potentiellen Käufers und sollten daher attraktiv und interessant gestaltet sein.

Beispiel für einen Produkttitel der zu viele Keywords und zu wenig Usability aufweist

Beispiel für einen Produkttitel der zu viele Keywords und zu wenig Usability aufweist

 

Beispiel für einen Produkttitel der die Main Keywords enthält und zudem Usability ist 

Beispiel für einen Produkttitel der die Main Keywords enthält und zudem Usability ist

EMRES TIPP: Führe deine Keyword-Recherche sorgfältig und exakt aus. Verwende die relevanten Keywords in deinem Produkttitel um von den Usern zu ihrer Suche besser gefunden zu werden. Denke daran, dass die Usability nicht verloren geht. Der Kunde sollte sich vom Produktbild und -Titel angesprochen fühlen. Eine attraktive Gestaltung, kann zu einer gesteigerten Conversion Rate führen. Eine höhere Conversion Rate hat einen maßgeblichen Anteil für ein besseres Ranking auf Amazon.

Amazon SEO und Amazon PPC - Wie greift beides ineinander bei Oetker Digital?

Oetker Digital hat in Zusammenarbeit mit dem Performance Marketing Team ein Framework für jedes gelistete Produkt angelegt. Diese Produkt-Frameworks verfügen u.a. über Informationen zu der Priorisierung von Keywords oder verwendeten Keywords im Produkttitel. 

Bei der Neuaufsetzung einer Kampagne bei Oetker Digital für z.B. Vitalis Müsli entwirft Emre Özmeral ein Tableau Dashboard. Darüber werden Daten wie das Ranking im organischen Bereich und Advertising Keywords visualisiert und daraus versucht Insights zu generieren. 


Weitere Informationen zum Thema Mit Amazon PPC Kampagnen direkt zum Produktlaunch starten.

Rezensionen - sind sie Ranking relevant?

Oetker Digital verwendet Amazon-Vine um Produkte zum testen rauszuschicken und dafür Rezensionen zu bekommen. Zudem hat Oetker im Rezensions-Management festgelegt, jedem Kunden auf seine Bewertung selbst zu antworten. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass jede Frage oder Rezension beantwortet wird und notwendige Informationen weitergeleitet werden. 

Kundenmitteilungen zu fehlenden Informationen sind wichtig. Sie geben Aufschluss darüber, dass die Produktbeschreibung oder Bullet Points optimiert werden sollten. 

TIPP: Sehr gute Rezensionen ordnet Emre Özmeral von 4.2 bis 4.8 Sternen ein.

Wie nutzt Oetker Digital PIM?

PIM ist ein Product Information Management und ist der zentrale Ort, an dem alle Informationen rund um das Produkt gelagert und gesammelt werden. Relevante Informationen für das PIM sind zum Beispiel:

  • Produktinformationen
  • Produktdaten
  • Produktrezepte
  • OVP

Oetker verwendet das PIM als zentrales System, von dem aus alle Informationen direkt an Amazon ausgespielt werden.

Welche KPIs und Metriken nutzt Oetker Digital, um den Erfolg im Amazon SEO zu messen?

Um den Amazon SEO Erfolg zu messen, arbeitet Oetker Digital mit einem eigenen entwickelten Sichtbarkeitsindex. Dieser wurde individuell definiert und beinhaltet folgende KPIs bzw. Metriken:

  • Impressionen
  • Klicks
  • Conversion Rate
  • Anzahl der indexierten Keywords
  • Durchschnittliche Ranking Position

Generische Keywords ohne Brand mit hohem Suchvolumen, wie z.B. “backen” werden bei Oetker Digital höher bewertet, als andere Keywords.

Wie sieht Emre die Zukunft des Lebensmittelhandels auf Amazon?

Im Lebensmittelbereich gibt es viele rechtliche Auflagen, die den Verkauf von Produkten im Online-Handel regulieren. Das Suchverhalten des Users muss allerdings nicht mit den Lebensmittel Regularien übereinstimmen. So suchen viele User beispielsweise nach “Puding”, obwohl aus rechtlicher Perspektive nur die Schreibweise “Pudding” erlaubt ist.  Aus diesem Grund hat Oetker Digital eine eigene Abteilung für Lebensmittelrecht, die den gesamten Content auf z.B. fehlende Rechtschreibung, überprüft. 

Emres Einschätzung nach wird der deutsche Markt im Bereich des Online-Lebensmittelhandels exponentiell steigen. In Frankreich, USA oder England sind solche Marktbeobachtungen bereits zu verzeichnen. Zudem wächst täglich die Nachfrage nach sogenannten Quick-Commerces wie Gorillas oder Flink, die eine extrem zeitnahe Lieferung der Bestellung an den Kunden garantieren.

Wie hält Emre sein Amazon Advertising Wissen aktuell?

Emre war vor seiner Tätigkeit als Digital Shelf Strategist bei Oetker Digital, auf dem Marktplatz bei notebookbilliger.de aktiv. In dieser Zeit konnte er wertvolle Erfahrungen im SEO-Bereich sammeln. Zudem empfiehlt er regelmäßige Fachliteratur und das eigene Austesten als Retailer. 

💡Halte alle Lernerfahrungen fest und fasse sie zusammen. Auf diese Weise kannst du zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückgreifen und erneut von profitieren.

Für Fragen und Feedback schreibt uns gerne eine Mail an:

vitamin-a@adference.com

Stay tuned! Alle Episoden des Podcasts "Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC".

Alle Themen des Podcasts “Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC” Episode 62 im Überblick:

  • Intro (00:00-01:06)
  • Auf welchen Marktplätzen platziert sich die Oetker Gruppe mit ihren Unternehmen? (04:42)
  • Wie funktioniert das 3-Säulen-Organisationsmodell bei Oetker Digital? (05:06)
  • Wie ist die Vorgehensweise bei der Optimierung des Produkt Listings auf Amazon? (08:05)
  • Inwiefern findet die Produktauswahl auf datenbasierten Analysen statt? (10:57)
  • Wie viele Produkte sind von Oetker Digital aktuell gelistet? (11:53)
  • Wie kann ich meine Produktfotos und Produkttitel auf Amazon optimieren? (13:28)
  • Was sind die wichtigsten Kriterien für gute Produktbilder auf Amazon? (18:49)
  • Garantiert ein guter Produkttitel eine hohe Sichtbarkeit? (22:14)
  • Wie finde ich die relevantesten Keywords? (24:30)
  • Liefern die Ergebnisse einer Keyword-Recherche hilfreiche Informationen für das Advertising? (28:21)
  • Wie kann ich meine Rezensionen auf Amazon optimieren? (30:22)
  • Was bedeutet PIM und wofür wird es verwendet? (33:11)
  • Welche SEO-Prozesse können automatisiert werden? (34:51)
  • Was sind die zentralen KPIs für SEO auf Amazon bei Oetker Digital? (36:43)
  • Ist das Listing aller Produkte im Lebensmittelbereich sinnvoll? (38:53)
  • Worin besteht die Herausforderung Lebensmittelprodukte online zu vertreiben, im Vergleich zu anderen Verkaufsbereichen? (41:01)
  • Warum es ein großer Vorteil ist, Nahrungsmittelprodukte online statt offline zu verkaufen! (43:04)
  • Wie werden internationale Produkt Listings erstellt? (45:53)
  • Wie hält sich Emre up to date? (48:39)

Keine weiteren Einträge