Podcast #6 | Wie du Sponsored Brands Kampagnen als Recherche-Tool nutzt

Oder warum wir Auto-Kampagnen nicht vermissen

Heute geben dir Mareike und Florian im Vitamin A Podcast einige Ideen mit auf den Weg, wie du deine Sponsored Brands Kampagnen auf bestimmte Suchanfragen, Produkte oder Kategorien ausrichten kannst und sie so kreativ als Recherche-Tool nutzen kannst! Außerdem zeigen sie dir, wie du deine Sponsored Brands Kampagnen richtig konfigurierst, um sie als Recherche-Tool zu nutzen!

Davor werfen die beiden jedoch noch einen Blick darauf, was bei Sponsored Brands alles neu hinzugekommen ist seit 2019 – darunter befinden sich nämlich viele neue Möglichkeiten, deine Kampagne auszurichten:

🆕 News Update Sponsored Brands

Vielleicht sind sie euch bisher weniger ins Auge gesprungen: Diese beiden Neuerungen an den Sponsored Brands Anzeigen betreffen insbesondere das Design der Anzeigen, die Größe der Produktbilder – im Verhältnis zum Rest der Seite und anderer Anzeigenelemente.

🖥️ Product Collection am Desktop

Die Product Collection rückt Produkte noch mehr ins Spotlight der Sponsored Brands Anzeigen:

Amazon Sponsored Brands_neues Anzeigenformat_Product collection

Was ist neu? Das Brand-Logo und die beworbenen Produkte sind nicht mehr wie bisher in einer Reihe, sondern auf zwei Reihen aufgeteilt. Das Logo der Marke rückt dabei in den Hintergrund – die Anzeige ist aufgeräumter. Das erhöht die Wertigkeit und verspricht höhere Clickthrough-Rates für die Anzeige. Wie das wohl die Brands sehen? Brand-Building scheint mit den Product Collections jedenfalls schwieriger.

Das neue Format ist noch nicht vollständig auf alle Kunden und Kategorien ausgerollt. Wir sind schon sehr gespannt, ob uns in den nächsten Wochen und Monaten noch weitere Spielarten des neuen Formats begegnen werden. Und so sieht das neue Format dann live aus:

Amazon Sponsored Brands_Product collection_BeispielProduct Collection am Desktop

📱Sponsored Brands Werbeanzeigen für Mobile

Seit etwa März sind modernere und größere Sponsored Brands Ads auf Mobile Screens zu sehen. „Wir haben die Größe der Sponsored Brands-Werbeanzeigen für Mobilgeräte erhöht (…) um Kunden ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten und das Interesse für Ihre Marke und Ihre Produkte zu erhöhen“, schreibt Amazon in der Ankündigung

Die Anzeigen sind nun nicht mehr horizontal, sondern vertikal angeordnet. Dadurch nehmen sie deutlich mehr Platz im Scroll ein, schaffen mehr Sichtbarkeit beim User und eine attraktivere Anzeigenplatzierung für den Werbetreibenden.

Amazon Sponsored Brands Anzeigen für Mobilgeräte_Neues AnzeigenformatSponsored Brands Werbeanzeigen im alten und neuen Layout, Quelle: advertising.amazon.com © | Amazon

 

🎯 Sponsored Brands Ausrichtung

Welcher User der Amazon Produktsuche soll deine Sponsored Brands Anzeige wann angezeigt bekommen? Wie kannst du die Ausrichtung deiner Kampagnen außerdem so konfigurieren, dass du Rückschlüsse für die Performance-Optimierung ziehen kannst?

Dein Targeting-Repertoire mit Sponsored Brands:

 👍 Keyword-Targeting bei Sponsored Brands Ads  

  • Deine Anzeigen erscheinen, wenn ein Shopper nach den von dir eingebuchten Keywords sucht.
  • Zusätzlich kannst du Keywords optional negativ einbuchen, um zu verhindern, dass deine Anzeige erscheint.

 👍 Produkttargets und Kategorientargets bei Sponsored Brands Ads  

  • Deine Anzeigen erscheinen immer in Suchanfragen, bei denen auch die von dir eingebuchten Produkte / Kategorien erscheinen. Deine Anzeige “folgt” also dem eingebuchten Ziel. Vorteil: Damit können sehr viele und auch neue Suchanfragen abgedeckt werden. Nachteil: die Steuerungsmöglichkeiten sind eingeschränkt.
  • Zusätzlich kannst du Produkte / Kategorien optional negativ einbuchen, um zu verhindern, dass deine Anzeige erscheint.

 👎 Keine automatischen Ausrichtungsgruppen bei Sponsored Brands Ads 

  • Was fehlt? Da es bei Sponsored Brands keine Auto-Kampagnen gibt, fallen auch ihre 4 automatischen Ausrichtungstypen (Ergänzung, Ersatz, Genaue & Entfernte Übereinstimmung) weg.
  • Workaround: Eine manuelle Sponsored Brands Kampagne mit möglichst breiter Ausrichtung und kleinem Gebot

🧰 Sponsored Brands Recherche-Tools – Erweitere deine Amazon PPC Toolbox

Wie du Kampagnen mit den richtigen Einstellungen und Kombinationen als Recherche-Tools einsetzen kannst, schauen wir uns im Folgenden an: 

 👉 Kombiniere Sponsored Products & Sponsored Brands Kampagnen: 

Nutze Sponsored Products als Datenquelle für Keywords und Produktplatzierungen:

🤓 Du weißt aus der Sponsored Products Historie, dass bestimmte Keywords, Produkt-Platzierungen oder Produkt-Kombinationen bereits Conversions erzielt haben.

♻️ Überführe dieses Wissen in deine Sponsored Brands Kampagne.

⚠️ Stolperfalle Mismatch: Achte besonders darauf, dass die eingebuchten Sponsored Products Keywords auf die richtigen Suchanfragen abzielen und damit optimal zur Sponsored Brands Anzeige passen. Die Relevanz für den User muss auch in diesem Pairing unbedingt gegeben sein.

 👉 Kombiniere Sponsored Brands Kampagnen untereinander: 

Du baust dir deine Recherche-Kampagne einfach selbst: 

🛍️ Erstelle eine breite, manuelle Sponsored Brands Kampagne mit möglichst breiter Ausrichtung und kleinem Gebot. Mit dieser Kampagne willst du so viele Suchanfragen wie möglich abfangen. Es liegt auf der Hand: Als Ausrichtung bietet sich hier die Auswahl der Kategorie an, in der du mit den Produkten und Anzeigen erscheinen möchtest, oder etwas weniger breit: die Produktausrichtung.

👛 Zusätzlich baust du dir eine Sponsored Brands Kampagne mit spitz definierter Ausrichtung und höheren Geboten. Hier buchst du die Top-Performer aus der Recherche-Kampagne ein: Bspw. Keywords und ASINs mit mehr als einer Conversion.

Dein großer Vorteil

In der breiten, manuellen Kampagne kannst du Produktplatzierungen ausschließen. Diese Möglichkeit hättest du in einer Auto-Kampagnen nicht. So gesehen bist du mit diesem „Workaround“ sogar besser bedient als mit einer Auto-Kampagne. 👍

Der Suchanfragebericht – die entscheidende Zutat in dieser Strategie

Im Suchanfragebericht deiner Recherche-Kampagne kannst du die Performance aller eingegangenen Suchanfragen auslesen & analysieren. Auch ASIN-Platzierungen kannst du dem Suchanfragebericht entnehmen – etwas irreführend in der Spalte „customer search term“. Zu allen diesen ASINs wurden deine Anzeigen ausgespielt.

Spielwiese Anzeigenausrichtung

Es lohnt sich auf jeden Fall, mit der Ausrichtung deiner Sponsored Brands Anzeigen zu spielen. Nimm dir die Kategorie- und Produktausrichtung zu Herzen und versuche sie als Wissens- und Datenquelle zu nutzen, dann wirst du schon bald viele neue, entscheidende Platzierungen und Keywords entdecken.

Stay tuned! Alle Episoden des Podcasts "Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC".

Alle Themen des Podcasts “Vitamin A - Deine Dosis Amazon PPC” Episode 6 im Überblick:

  • Dein Vitamin A News Update zu Sponsored Brands (03:05)
  • Seit Januar: „Product Collection“ am Desktop – Produkte im Spotlight, für Brands deshalb ungeeignet? (03:28)
  • Seit März: Verbesserte Anzeigen-Sichtbarkeit bei Mobile – Größer und moderner (06:08)
  • Keyword- und Produkttargets: Warum es bei Sponsored Brands nur zwei Ausrichtungstypen gibt (08:32)
  • Warum uns die Autokampagnen bei Sponsored Brands so gefehlt haben (09:13)
  • Warum wir sie dank des Suchanfrage-Berichts für Sponsored Brands nicht mehr vermissen (10:10)
  • Welche Vor- und Nachteile gibt es bei Produkttargets? (10:21)
  • Fine-tuning deiner Anzeigenausrichtung: Wie setze ich Kategorientargets als Recherche-Tool ein? (11:28)
  • Warum werden Sponsored Display Ads das nächste große Thema bei Amazon sein? (13:03)
  • Wie setze ich Sponsored Products Kampagnen als Recherche-Tool für Produktplatzierungen ein? (14:10)
  • Stolperfalle Mismatch: Worauf du unbedingt achten solltest (15:58)
  • Wie setze ich Sponsored Brands Kampagnen als Recherche-Tool für ASINs und Keywords ein, indem ich sie untereinander kombiniere? (16:42)
  • ASIN-Platzierungen auslesen: Warum der Suchanfrage-Bericht Platzierungsbericht heißen sollte (20:32)
  • Heads-up: Warum du im Sponsored Brands Suchanfrage-Bericht einen genaueren Blick auf die Match Types werfen solltest (21:25)
  • Auf jeden Fall machen! Ausprobieren, rumspielen, testen & neue Keywords und Produktplatzierungen finden (22:04)

Keine weiteren Einträge